INNER SKIN CARE

skin food & meditation

SKIN FOOD

Zu einem ganzheitlichen Hautpflegekonzept gehört die Pflege von außen, aber auch von innen. Denn  unser Hautbild ist ein Spiegel von verschiedenen Faktoren unserer Lebensweise. Die falsche Hautpflege, Stress, Sorgen, ungesunde Ernährung und viele weitere Aspekte haben einen Einfluss auf unser Hautbild. Für die Hautpflege von innen, sind eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Entspannung, die wichtigsten Komponenten.

Allerdings ist auch auch bei der Ernährung und Entspannung wichtig, sich keinen Druck zu machen.

 

Eine abwechslungsreiche, vollwertige Ernährung und eine gelegentliche Ergänzung durch das ein oder andere Super Food, reicht vollkommen aus, um an alle wichtigen Nährstoffe zu kommen. Und wenn man Appetit auf Schokolade oder etwas "Ungesundes" hat, sollte man nach dem Verzehr kein schlechtes  Gewissen haben. Am nächsten Tag kann durch etwas Gesundes wieder ausgeglichen werden.

 

Das gleiche gilt für das Thema Meditation. Es ist sinnvoller unregelmäßig Entspannungsübungen zu praktizieren als sich damit zu stressen jeden Morgen meditieren zu müssen. Bei ernsthaften Hautkrankheiten kann es allerdings heilungsfördernd sein, parallel zu einer schulmedizinischen Behandlung, tägliche Meditation für sich zu entdecken. Mehr zu den gesundheitlichen Vorteilen durch Meditation erfährst du hier.

SKIN FOOD

Ein Mangel an Mineralien oder zu hohe Entzündungswerte können enorme Auswirkungen auf die Hautgesundheit haben. Erfahre hier, welche Lebensmittel, Makro- und Mikronährstoffe deine Hautgesundheit fördern und welchen Einfluss regelmäßige Entspannungsübungen oder Meditation auf ein gesundes Hautbild haben können. Es gibt viele Lebensmittel die, z. B. den Entzündungswert im Körper senken können oder wichtige Mineralien und Spurenelemente liefern. Frisches, qualitativ hochwertiges Obst und Gemüse, wenn möglich aus biologischem Anbau oder Vollkornprodukte gehören täglich auf den Speiseplan.

 

Basenbildende Lebensmittel

Frisches Obst und Gemüse helfen unserem Organismus zunächst durch ihre basenbildenden Eigenschaften. Der Großteil der Ernährung sollte aus basenbildenden Lebensmitteln bestehen, um einer Übersäuerung vorzubeugen. Ebenso ist eine ausreichendes Trinken von stillem Wasser hilfreich, um den Körper zu entlasten und regelmäßig Schlacken abzubauen. 

Zu den wichtigsten Bausteinen einer vollwertigen, basenüberschüssigen Ernährung gehören Lebensmittel die reich an Mineralien und Spurenelementen sind. Vollkornprodukte, Obst und Gemüse stehen dabei ganz weit oben auf der Liste. Die enthaltenen Mikronährstoffe sind in der Lage säurebildende Prozesse zu beeinflussen und entlasten somit unseren Organismus. Werden zu wenige dieser Spurenelemente und Mineralien mit der Nahrung aufgenommen, bedient sich der Körper an körpereigenen Reserven, wie z. B. aus Knochen, Zähnen und Organen. Demnach ist also eine vorwiegend basische Ernährung ideal, um dem Raubbau am eigenen Körper entgegen zu wirken und den Säure-Basen-Haushalt ins Gleichgewicht zu bringen.

 

Antioxidantien, Mineralien & Co.

 

Antioxidantien schützen unseren Organismus vor freien Radikalen und wirken oxidativem Stress entgegen. Zu den gängigen Antioxidantien zählen einige Vitamine, Mineralien, sekundäre Pflanzenstoffe (Phenole und Polyphenole), 

Vor allem für eine gesunde Haut sind Vitamin C, Vitamin E und Coenzym Q10 die stärksten Antioxidantien. Weitere sind Vitamin A, und die Vitamine des B-Komplexes, beispielsweise Biotin.